Gemeinnützige Arbeit

Mit dem Pro­jekt “Schwit­zen statt Sit­zen” ermög­licht die baye­ri­sche Jus­titz straf­fäl­lig gewor­de­nen Bür­ge­rin­nen und Bür­gern in Geld­not, einer Gefäng­nis­stra­fe zu ent­ge­hen.

Wer nicht in der Lage ist, sei­ne Geld­stra­fe zu bezah­len, wird durch die Brü­cke Dach­au e.V. in gemein­nüt­zi­ge Arbeit ver­mit­telt. Ein­satz­stel­len gibt es bei vie­len sozia­len oder öffent­li­chen Ein­rich­tun­gen wie Alten­hei­men, Sport­an­la­gen oder Bau­hö­fen.

Wir arbeiten zusammen mit

  • der Staats­an­walt­schaft: Haft­ver­mei­dung durch gemein­nüt­zi­ge Arbeit
  • dem Amts­ge­richt: gemein­nüt­zi­ge Arbeit als Bewäh­rungs­auf­la­ge

Sie erwartet

  • eine per­sön­li­che Ver­mitt­lung in eine geeig­ne­te Ein­satz­stel­le ent­spre­chend Ihrer Mög­lich­kei­ten
  • Bera­tung und Beglei­tung wäh­rend der Ableis­tung
  • Unter­stüt­zung bei auf­tre­ten­den per­sön­li­chen Pro­ble­men
  • Hil­fe­stel­lung bei Schrift­ver­kehr

Wie ist der Ablauf

  • Sie neh­men tele­fo­nisch oder per­sön­lich Kon­takt mit uns auf
  • Es erfolgt ein Ein­tei­lungs­ge­spräch
  • Wir ver­mit­teln Sie in eine geeig­ne­te Ein­satz­stel­le und hal­ten Kon­takt mit Ihnen und der Ein­satz­stel­le
  • Wir infor­mie­ren die Staats­an­walt­schaft oder das Amts­ge­richt über den aktu­el­len Sach­stand

Wir erwarten von Ihnen

  • Die Ein­hal­tung unse­rer gemein­sa­men Ver­ein­ba­rung
  • Rasche Mit­tei­lung bei Schwie­rig­kei­ten
  • Sofor­ti­ge Infor­ma­ti­on bei Krank­heit

Für Sie entstehen keine Kosten

Männchen fegt mit einem Reisigbesen