Psychosoziale Prozessbegleitung bei der Brücke Dachau e.V.

Professionelle Unterstützung für Opferzeugen im Strafverfahren

Seit 1. Janu­ar 2017 haben beson­ders schutz­be­dürf­ti­ge Ver­letz­te einen Anspruch auf pro­fes­sio­nel­le Beglei­tung und Betreu­ung wäh­rend des gesam­ten Straf­ver­fah­rens, die soge­nann­te Psy­cho­so­zia­le Pro­zess­be­glei­tung.

Psy­cho­so­zia­le Pro­zess­be­glei­tung ist eine inten­si­ve Form der Beglei­tung für beson­ders schutz­be­dürf­ti­ge Ver­letz­te von Straf­ta­ten vor, wäh­rend und nach der Haupt­ver­hand­lung und dient dem Abbau von Ängs­ten und Belas­tun­gen im Zusam­men­hang mit dem Straf­ver­fah­ren.

Die Brü­cke Dach­au e.V. bie­tet ver­letz­ten Zeu­gin­nen und Zeu­gen ab Sep­tem­ber 2019 die Mög­lich­keit, sich durch die Psy­cho­so­zia­le Pro­zess­be­glei­te­rin Frau Caro­lin Wag­ner unter­stüt­zen zu las­sen.

Gliedermännchen mit einer Wasserwaage

Die wesent­li­chen recht­li­chen Grund­la­gen für die psy­cho­so­zia­le Pro­zess­be­glei­tung sind in § 406g der Straf­pro­zess­ord­nung und im Gesetz über die psy­cho­so­zia­le Pro­zess­be­glei­tung im Straf­ver­fah­ren (PsychPbG) gere­gelt.

Aufgrund der aktuellen Situation hinsichtlich der Corona-Krise finden Termine ausschließlich nach vorheriger telefonischer Absprache und unter den gegenwärtigen Hygienevorschriften statt!

Bei Fragen erreichen Sie uns telefonisch, wir beraten Sie gerne oder vereinbaren einen Termin mit Ihnen.

Bleiben Sie gesund - Ihr Brücke-Team!