Mist gebaut?

JUGENDHILFE IM STRAFVERFAHREN

Du hast eine Straf­tat began­gen und weißt nicht wie es wei­ter­geht? Dann sind wir die rich­ti­gen Ansprech­part­ner, denn wir haben wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen und Tipps für dich. Dafür müs­sen wir uns ken­nen­ler­nen und dei­ne Situa­ti­on bespre­chen. Wir neh­men auch an der Gerichts­ver­hand­lung teil, machen einen Ahn­dungs­vor­schlag und unter­stüt­zen dich bei den anschlie­ßen­den Wei­sun­gen und Auf­la­gen.

Vollpension

ARBEITS­WOCHENENDE

47 Stun­den Voll­pen­si­on. Beim Arbeits­wo­chen­en­de ver­bringst du zusam­men mit ande­ren Jugend­li­chen ein Wochen­en­de von Frei­tag 18:00 Uhr bis Sonn­tag 17:00 Uhr in einem Jugend­haus. Tags­über wird zusam­men gear­bei­tet, meist in der Land­schafts­pfle­ge, abends setzt sich die Grup­pe mit den Straf­ta­ten aus­ein­an­der. Alko­hol, Dro­gen und Smart­pho­nes sind nicht erlaubt. Das Arbeits­wo­chen­en­de wird von päd­ago­gi­schen Fach­kräf­ten der Brü­cke Dach­au e.V. beglei­tet. Für die Teil­nah­me ent­ste­hen kei­ne Kos­ten.

Buchstabensuppe

LESEWEISUNG

Du hast eine Straf­tat began­gen und musst des­halb ein Buch lesen!? Dafür stel­len wir dir ein Buch gegen einen Pfand­be­trag in Höhe von 10€ zur Ver­fü­gung. Gemein­sam ver­ein­ba­ren wir einen Zeit­raum inner­halb des­sen du das Buch lesen musst. Danach kommst du zum ver­ein­bar­ten Ter­min zur Brü­cke Dach­au e.V. und wir bespre­chen den Inhalt des Buches und eini­ges mehr …

Magst du Gras?

LANDSCHAFTS­PFLEGE

Ein­satz in der Lan­schafts­pfle­ge zur Ableis­tung Sozia­ler Hilfs­diens­te von 8:00 – 16:00 Uhr. Treff­punkt: 7:50 Uhr vor dem Haus der Brü­cke Dach­au e.V..
Bit­te mit­brin­gen:
• fes­te Schu­he und Klei­dung die schmut­zig wer­den darf
• im Win­ter: war­me Klei­dung und Hand­schu­he
• im Som­mer: Son­nen­schutz
• aus­rei­chend Brot­zeit und Geträn­ke (mind. 2 Liter)
Die Ein­tei­lung ist ver­pflich­tend. Wenn du aus einem wich­ti­gen Grund nicht kom­men kannst, musst du vor Ein­satz­be­ginn absa­gen. Wer über­mü­det oder unter Ein­fluss von Alko­hol oder Dro­gen erscheint wird nach Hau­se geschickt.

Wir müssen Reden

TÄTER-OPFER-AUSGLEICH (TOA)

Ein Täter-Opfer-Aus­gleich ist eine Kon­flikt­klä­rung. Dabei unter­stützt euch ein neu­tra­ler Ver­mitt­ler. Vor­aus­set­zun­gen für einen Täter-Opfer-Aus­gleich sind, dass bei­de Par­tei­en eine Schlich­tung möch­ten und bereit sind, an der Klä­rung zu arbei­ten. Die betei­lig­ten Per­so­nen erhal­ten jeweils die Mög­lich­keit von getrenn­ten Vor­ge­sprä­chen, in denen die Straf­tat und deren Fol­gen sowie Vor­stel­lun­gen zur Wie­der­gut­ma­chung bespro­chen wer­den kön­nen. Danach folgt das abschlie­ßen­de gemein­sa­me Aus­gleichs­ge­spräch. Die erfolg­rei­che Durch­füh­rung des Täter-Opfer-Aus­gleichs mel­den wir an das Amts­ge­richt oder die Staats­an­walt­schaft.

Chaosbeseitigung

BERATUNGS­GESPRÄCHE & BETREUUNGS­WEISUNGEN

Mit Bera­tungs­ge­sprä­chen
kön­nen wir dir hel­fen, aktu­el­le Pro­ble­me zu
bewäl­ti­gen. Je nach Bedarf, kön­nen zwi­schen 3 und 10 Gesprächs­ter­mi­ne ange­wie­sen wer­den.

Mehr Infos

Wenn du für län­ge­re Zeit Unter­stüt­zung brauchst, hilft dir die Betreu­ungs­wei­sung. Das inten­si­ve und län­ger­fris­ti­ge Ange­bot dau­ert zwi­schen 6 und 12 Mona­ten.

Mehr Infos