Beratungs­gespräche

Mit Bera­tungs­ge­sprä­chen wird auf aku­te Pro­blem­la­gen und beson­de­re Lebens­si­tua­tio­nen der Jugend­li­chen reagiert. Je nach Bedarf kön­nen zwi­schen 3 und 10 Gesprächs­ter­mi­ne ange­wie­sen wer­den.

Somit kön­nen Pro­ble­me bear­bei­tet wer­den, die unter Umstän­den gar nicht mit der Straf­tat in Zusam­men­hang ste­hen, jedoch die Lebens­welt des Jugend­li­chen in nicht uner­heb­li­chem Maße beein­flus­sen und erschwe­ren, wie etwa Berufs­fin­dung, Ver­selb­stän­di­gung oder Rege­lung behörd­li­cher Ange­le­gen­hei­ten.

Die Klä­rung der momen­ta­nen Belas­tungs­si­tua­ti­on und die Suche nach geeig­ne­ten Unter­stüt­zungs­mög­lich­kei­ten, durch bei­spiels­wei­se Schuld­ner- oder Dro­gen­be­ra­tungs­stel­len, ist dann der wesent­li­che Bestand­teil der Bera­tung.

Raum fuer Beratungsgespraeche

Aufgrund der aktuellen Situation hinsichtlich der Corona-Krise finden Termine ausschließlich nach vorheriger telefonischer Absprache und unter den gegenwärtigen Hygienevorschriften statt!

Bei Fragen erreichen Sie uns telefonisch, wir beraten Sie gerne oder vereinbaren einen Termin mit Ihnen.

Bleiben Sie gesund - Ihr Brücke-Team!